Reinhild Freitag (Hrsg.)
Street Art München
Stencils, Graffiti, Sticker

Hirschkäfer Verlag München, 2012, Broschur,
204 Seiten, 20 x 21 cm, 19,90 €
ISBN 978-3-940839-21-3

Ja, ich bestelle »Street Art München« zum Preis von 19,90 € Euro (zzgl. 1,40 € Versandkosten).
Bitte geben Sie Ihre vollständige Adresse und die Anzahl der Bücher an, die Sie bestellen wollen (die Versandkosten können sich mit der Zahl der Bücher ändern).




Alle Informationen zur Ausstellung hier:

Street Art in München

Erschien im März 2012

Kulturtipp in der Hauptnachrichtensendung »Rundschau Magazin«, Bayerisches Fernsehen, 15.04.2012
• Kulturtipp in der Sendung »Notizbuch«, Bayern 2, 13.04.2012
• Kulturtipp in der Sendung »PopArt«, on3-Radio, 04.04.2012

»München kann auch anders sein: Starke Straßenkunst aus einer schicken Stadt«, titelt die Augsburger Allgemeine

»O'gsprüht is!«, meint die Bild-Zeitung

»El libro los acercará a una escena pequeña pero de gran calidad«, findet der spanischsprachige Graffiti- und Designblog www.kelp.cl

»Irgendwie sehe ich München, nach dem Genuss dieses Buches, schon wieder mit anderen Augen … «, gesteht PresseTerminMünchen

»Wiege der Street Art: So not Berlin. Munich!«, titelt BR-online

»München ist eine Graffiti-Hochburg Europas - ein neues Buch zeigt die Entwicklung der Street Art«, schreibt die Süddeutsche Zeitung

»Kleines Denkmal für die Street Art«, sagt die Redaktion von on3-Radio, BR

»Münchens irrste Graffiti«, titelt die Abendzeitung und verwöhnt uns nicht nur mit dem Titel, sondern auch noch mit 2,5 Seiten im Innenteil!




Pressestimmen

»Street Art München« ist auch auf Facebbok

Vandalismus? Kunst? Und überhaupt: München und Street Art – passt das zusammen? Ja! Und wie. In Bayerns Hauptstadt gibt es eine sehr aktive und bunte Szene, die sich an Wänden und Mauern austobt. Münchner Künstler wie Loomit, Eazy oder LawOne genießen internationalen Ruf und Stars der weltweiten Sprayerszene wie die brasilianischen Zwillinge Otavio und Gustavo Pandolfo alias Os Gemeos oder der Brite Kid Acne haben in München ihre Arbeiten hinterlassen. Mehr noch: Die Graffiti-Bewegung hatte einst in den 1980er Jahren ihren Ursprung in München und hat von hier aus den Rest der Republik erobert.
»Street Art München« dokumentiert Arbeiten aus den letzten Jahren und zeigt die verschiedenen Ausdrucksformen der Street Art in München – von Schablonenarbeiten über riesige Wandgemälde bis hin zu 3-D-Objekten und Aufklebern.

Blättern Sie mal rein! Hier gehts zu ein paar Musterseiten ...

Street Art München im Web/Munich street art on the web
Für alle, die mehr Münchner Street Art sehen möchten, verweisen wir ohne jeden Anspruch auf Vollständigkeit auf folgende Seiten/For those who want to see more street art in Munich, we refer in the following pages:
www.facebook.com/StreetArtMuenchen
www.derabstand.de
http://urbanyouthmunich.blogspot.com
www.flickr.com/photos/streeticons
www.farbsucht.de/page.php?mode=pics&cid=n_mu

Ein Film zeigt Künstler in Aktion an der Hall of Fame in der Tumblingerstraße/ A film shows artists in action at the Hall of Fame in the Tumblingerstraße:
http://urbanshit.de/?p=3287

Eine neue Website bietet direkten Kontakt zu Graffitikünstlern/Direct contact to graffiti artists from Munich on this website

Das sagt die Presse:

»Der zweisprachige Bildband (...) lädt zum bewussten Gucken in München ein.« und, Heft 50/2012

»Für den Unterricht eine Fundgrube zur Auseinandersetzung mit Straßenkunst und mit dem Lebensgefühl nicht nur in München.« Christoph Ranzinger, lehrerbibliothek.de

»... ein toller Bildband aus dem Münchner Hirschkäfer Verlag, der als eine Art Werkverzeichnis die Vitalität, Breite und Allgegenwärtigkeit der Szene belegt.« Augsburger Allgemeine, 30.05.2012

»Für ihr neues Buch ›Street Art München‹ haben Reinhild Freitag und Martin Arz weit über 200 dieser meist unsignierten Arbeiten fotografiert - und damit bewahrt..« Welt am Sonntag, 13.05.2012

»Irgendwie sehe ich München, nach dem Genuss dieses Buches, schon wieder mit anderen Augen … Bin gespannt, wie viele Augen mir dieser Hirschkäfer noch öffnet.« Rena Sutor auf PresseTerminMünchen am 18.04.2012, hier der Link

»Die Vergangenheit verpflichtet. Die Landeshauptstadt war nämlich in den achtiger Jahren - nur wenige wissen das - die Graffiti-Hauptstadt Europas.« Rundschau-Magazin, BR, am 15.04.2012

»Ein famoses, kleines Buch!« Kulturtipp bei on3-Radio, BR, am 04.04.2012

»Street Art gehört zu München wie die Biergärten und das Oktoberfest. O'gsprüht is!« Bild, 27.03.2012

»So not Berlin. Munich!« Den Beitrag von BR-Online zu unserem Buch (inkl. Interview mit unserem Verleger Maritn Arz), und zum Thema Street Art in München findet man hier.

»Das neue Buch ›Street Art München‹ gibt einen guten Überblick über die Vielfalt der legal, halblegal und illegal entstandenen Werke in der Stadt.« Süddeutsche Zeitung, 28.03.2012 Artikel und Fotostrecke mit 7 Bildern zum Nachlesen

»Die Münchner Reinhild Freitag und Martin Arz haben dieser Kunstform im öffentlichen Raum jetzt ein gedrucktes Denkmal gesetzt: mit ihrem Buch ›Street Art München‹.« Abendzeitung, 24.03.2012 Artikel und Fotostrecke mit 25 Bildern zum Nachlesen

Fehlerteufel! Korrekturen zu S. 151, 153 und 199:

Das Bild auf S. 151 oben stammt von Yescka, also hiermit von einem namentlich bekannten Künstler! Ebenfalls von Yescka (und nicht von Mesckal) ist das Bild »Mahatma Gandhi und Frida Kahlo als Punks« auf S. 153. Wir bitten um Entschuldigung!

S. 199: Der »Untergang« ist zwar Kunst, aber nicht das Straßenkunstwerk eines unbekannten Künstlers, sondern die Arbeit des Künstlers Michele Bernardi von 2007. Der »Untergang« entstand als »minimalinvasiver Eingriff« in Absprache mit dem Baureferat, daher der offizielle Charakter. Schade, keine Street Art, aber Kunst!

nach oben