Toni Netzle
Mein Alter Simpl

Hirschkäfer Verlag München, 2010, Hardcover
192 Seiten, 20 x 22 cm, 5,00 €
ISBN 978-3-940839-10-7
Vergriffen

Die amüsant-spannende Autobiografie der berühmten Szene-Wirtin

Erschien im März 2010



»Das Buch spiegelt eben ein Stück Münchner Leben wieder«, schreibt die Süddeutsche Zeitung am 30. März 2010

»Intendantin der Promi-Bühne«, titelt die Abendzeitung

»Toni, die Legende«, titelt die Bunte

»Wenn Toni Netzle sich erinnert, fallen die Namen von vielen Prominenten. Franz Josef Strauß zum Beispiel, der jahrelang Hausverbot hatte. Oder Robert de Niro, den Netzle beinahe hinausgeworfen hätte«, schreibt die Süddeutsche Zeitung am 17. März 2010

»Das Buch strotzt nur so vor Anekdoten«, schreibt der Münchner Merkur

»Toni Netzles ›Alter Simpl‹ war das Wohnzimmer der Promis«, titelt die Bild-Zeitung

»Ohne viel Gschiss«, titelt der Focus sein 2-seitiges Feature über das Buch

Pressestimmen

Gipfeltreffen bei der Buchpräsentation am 29. März 2010: Bei der Buchpräsentation »Mein Alter Simpl« von und mit Kult-Wirtin Toni Netzle (li.) gab sich die Prominenz die Klinke in die Hand. Zu den Stargästen, die ihre Lieblingswirtin zum 80. Geburtstag und dem Buch im Restaurant Camps Bay, München, beglückwünschten, zählte auch Ottfried Fischer. Im dichten Getümmel wurden u. v. a. gesichtet: Christian Wolff, Diana Körner, Ilse Neubauer, Arthur Brauss, Paul Breitner, Antje-Katrin Kühnemann, Rainer Basedow, Irene Clarin, Horst Janson, Thomas Fuchsberger, Michael Graeter, Ilona Grübel, Veronika Faber, Sibylle Nicolai, Wolfi Fischer, Gwendolyn von Ambesser . . . mehr
(Foto: Andrea Melzer)

Endlich! Die Schauspielerin und Münchens berühmteste Promi-Wirtin erzählt aus ihrem Leben. Toni Netzle und ihr »Alter Simpl« in der Türkenstraße gehörten zu München wie die Frauenkirche und der Marienplatz. Weltstars, Politiker und Adabeis gingen ein und aus.
Pünktlich zu ihrem 80. Geburtstag kommen nun ihre Lebenserinnerungen auf den Buchmarkt.
Toni Netzle schildert mit einem Augenzwinkern die turbulenten Zeiten und öffnet erstmals ihr reichhaltiges privates Fotoarchiv.
Alles über:
:: Ella Fitzgeralds spontane Jam-Session
:: Robert de Niros Beinahe-Rausschmiss
:: Gert Fröbes Brettl-Sause
:: Elvis Presleys »naked women«
:: Hans Dietrich Genschers heimlichen Tanzabend
:: Brigitte Bardots rauschendes Fest
:: Gina Lollobrigidas Faschingstreiben
:: Curd Jürgens’ Fleischpflanzl-Lust
:: Willy Brandts Wahlparty
:: Rudi Carells Zauberpullover
:: Franz-Josef Strauß’ Hausverbot
:: Fürstin Glorias Kehraus
:: und, und, und


Blättern Sie mal rein! Hier gehts zu ein paar Musterseiten ...

Einen kleinen Vorgeschmack auf das Buch bieten auch folgende Seiten

»Ein Hoch auf die Kratzbürste«, die Süddeutsche gratuliert zum 80. Geburtstag und zum Buch:
http://www.sueddeutsche.de/muenchen

Toni Netzle blickt auf 32 Jahre Alter Simpl zurück auf sueddeutsche.de:
http://www.sueddeutsche.de

tv-kult.com über das Buch:
http://www.tv-kult.com/kritiken

Die Autorin

Toni Netzle, Ur-Münchner-Gwachs, Jahrgang 1930, gelernte Schauspielerin, übernahm in den 1960er Jahren den Alten Simpl in der Türkenstraße. Jenes Lokal, das einst unter der legendären Wirtin Kathi Kobus als »Simplicissimus« die Keimzelle des bohemen Schwabing-Mythos war, und das, obwohl der Simpl nicht in Schwabing, sondern in der Maxvorstadt liegt. Unter Toni erlebte der Simpl seine Renaissance als DAS Münchner Lokal, als unprätentiöses »Wohnzimmer« für Weltstars, gekrönte Häupter, Musiker, Schauspieler, Autoren, Filmemacher und Politiker - aber auch für Studenten, Arbeiter, Revoluzzer, Adabeis und alle ganz normalen Leute. Seit sich Toni Netzle von der Theke zurückgezogen hat, arbeitet sie wieder als Schauspielerin für die Bühne und TV-Produktionen.

Das sagt die Presse:

»... keine klassische Autobiografie, wohl aber ein Werk, das Klatschreporter, Wirte und alteingesessene Münchner gleichermaßen dazu veranlassen wird, die guten alten Zeiten heraufzubeschwören (...) Zeiten, in denen München, und eben auch der Alte Simpl, noch begehrtes Ziel für nationale und internationale Prominenz war.« Süddeutsche Zeitung

»Toni, die Legende!« Bunte

»Viele Fotografien und erfrischend erzählte Anekdoten.« Focus

»Die ganze Münchner Geschichte an einem Lokal beispielhaft erzählt. Ein ganz tolles Buch!« München.TV

»200 liebevoll geschriebene und gestaltete Seiten, die erzählen über die ganz besondere Mischung.« Bayern 2, kulturWelt

»Menschlich, mit viel Witz und Charme erzählt Toni Netzle über ihre Gäste und über eine bewegte Zeit ... Was das Buch zudem besonders interessant macht, sind die vielen Fotos aus dem privaten Album, die echte Prominenz dokumentieren.« TZ

»... voll mit Anekdoten und Fotos.« Freizeit Revue

»Bis 1992 betrieb Toni Netzle ihren Simpl, das macht ihr Buch zu einer eindrucksvollen Chronik Münchner Geschichte.« Münchner Merkur

»Witzige, spritzige, schmutzige Anekdoten und Augenblicke, die Toni Netzle - auf Wunsch ihrer vielen Simpl-Wegbegleiter - für immer festgehalten hat. (...) Toni Netzle hat mit dem Lieben, Leben, Treiben und Leiden im Alten Simpl ein Stück München-Geschichte geschaffen.« Bild

»Ihr Lokal wurde das Wohnzimmer der Stars: Toni Netzle machte den Alten Simpl in der Türkenstraße in den 60ern zum Hotspot ... Wen sie bewirtete und wen sie rausschmiss: steht alles in ihrem Buch!« Welt Kompakt

»Der Alte Simpl war keine Kneipe, er war ein Zustand - jetzt erinnert sich die Wirtin in einem Buch die goldenen Zeiten mit den Stars.« Abendzeitung

nach oben